Eine Seniorin empfängt ihre Essenslieferung durch einen DRK-Mitarbeiter. Foto: A. Zelck / DRK e.V.
Essen auf RädernEssens-Liefer-Dienst

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Alltagshilfen
  3. Essen auf Rädern

Essen auf Rädern

Menüservice vom Roten Kreuz feiert Jubiläum

Der BRK-Kreisverband Lindau lieferte im vergangenen Jahr 12.000 Essen aus

Das Bayerische Rote Kreuz (BRK) im Landkreis Lindau bietet seit 35 Jahren den Menüservice „Essen auf Rädern“ für Menschen an, die sich zwischendurch aus Zeitgründen mühsames Einkaufen und langwieriges Essenkochen ersparen wollen oder sich nicht mehr selbst versorgen können. Der Mahlzeitendienst des Roten Kreuzes ist ein wichtiger Baustein in der Versorgung und beim BRK heute nicht mehr wegzudenken. „Es geht darum, so gut wie möglich die Versorgung zu Hause sicherzustellen und auch Angehörige zu entlasten“, sagt Susanne Übelher, Leitung vom Kundenservice des Roten Kreuzes. „Die Idee von vor 35 Jahren habe auch heute noch Bestand. Der Menüservice bringt das Wunschmenü direkt bis ins Haus, tiefgefroren oder bereits heiß zubereitet und ermöglicht die Selbständigkeit im eigenen Zuhause, sichert ein gutes Stück Lebensqualität und erleichtert älteren Menschen ihr Leben zu Hause sehr“, weiß Carsten Henschke vom Menüservice des Roten Kreuzes in Lindau zu berichten.

„Die Verantwortlichen haben eben schon zur damaligen Zeit vorausschauend auf den demographischen Wandel, der damals noch längst kein Thema war, reagiert“, so BRK-Kreisgeschäftsführer Hans-Michael Fischer. „Die Nachfrage ist da und wir können neue Kunden aufnehmen. Unser Angebot richtet sich insbesondere an Senioren, die nicht mehr so mobil sind, dass sie den Einkauf oder auch das Kochen problemlos bewältigen können“, ergänzt der Kreisgeschäftsführer.

Das Rote Kreuz versorgt bundesweit täglich rund 170.000 Menschen mit leckeren Menüs. Rund 1.500 Beschäftigte in 480 Einrichtungen kümmern sich darum, qualitativ hochwertige Menüs zu liefern. „Essen auf Rädern ist eines der vielseitigen Angebote beim BRK Kreisverband Lindau“, berichtet der Fischer, auch wenn er von einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld spricht.

Etwa 12.000 Essen liefert der BRK Kreisverband Lindau jedes Jahr im Landkreisgebiet an zufriedene Tischgäste aus. Bisher war der Menüdienst des Roten Kreuzes nur im unteren Landkreis erhältlich. Neu ist, dass ab sofort der BRK-Mahlzeitendienst auch Kunden im oberen Landkreis um Lindenberg, zunächst mit Tiefkühlgerichten beliefert. Aus über 200 Gerichten kann jeder sich seinen eigenen Wochenplan zusammenstellen und dann sein Essen zu Hause zubereiten. „Die Menschen nehmen das Angebot des Roten Kreuzes gerne an sich qualitativ hochwertige Menüs liefern zu lassen. Der Menüservice verhilft nicht nur zu einem regelmäßigen Mittagessen, sondern unsere Mitarbeiter sehen bei ihrem Besuch, ob bei den Tischgästen alles in Ordnung ist“, so Henschke. Dabei können sich die Leute mit ihren Anliegen und Problemen immer an die Rotkreuzler wenden. „Das ist ein wichtiger Sicherheitsaspekt heutzutage, wo viele ältere Menschen alleine zu Hause leben" ergänzt Übelher. Durch besondere Aktionen, wie Ostern, Weihnachten, Spargelzeit oder zum Oktoberfest werden die Kunden zusätzlich "verwöhnt“. Emilia Osial leistet seit kurzem ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim Roten Kreuz ab und ist Fahrerin beim Essen auf Rädern und weiß, dass ihre Kunden immer wieder betonen, wie gut gekocht wird. "Auch, wenn wir schnell weitermüssen, weil der nächste Kunde schon auf uns wartet - ein kleiner Ratsch geht immer. Oft sind wir ja an manchen Tagen die einzigen Ansprechpartner unserer Essenskunden“, sagt Emilia. Für Henschke ist der persönliche Kontakt zu den Tischgästen ebenfalls wichtig. „Zeit für ein kurzes Gespräch sollte bleiben, denn man erfahre auch ab und zu, wo und wie man als BRK Kreisverband helfen kann und spricht von der Zufriedenheit der Kunden“. Für den Menüdienstservice beim Roten Kreuz besteht grundsätzlich keinerlei Vertragsbindung. Der Kunde bestellt  nach Bedarf, was er gerne Essen möchte. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den BRK-Kreisverband Lindau, Abteilung Menüdienst, Tel.: 08382 / 2770-15. Es besteht jederzeit die Möglichkeit ein Probeessen zu erhalten. 

Ab und zu mal nicht kochen oder täglich versorgt werden – Essen auf Rädern sorgt für die Lieferung eines Mittagessens bis nach Hause. Ob aus Bequemlichkeit oder Notwendigkeit – Abwechslung und Auswahl auch für besondere Ernährungsanforderungen sind garantiert.

Ansprechpartner

Herr
Carsten Henschke


Tel: +49 (0)8382 / 2770 - 15
Fax: +49 (0)8382 / 2770 - 49 
E-Mail: henschke(at)kvlindau.brk.de

Rotkreuzplatz 1
88131 Lindau (B)

 

 

Zuverlässig, gesund, lecker

Grundsätzlich bieten wir zwei Varianten der Auslieferung:

  • Die tägliche Lieferung eines warmen Mittagessens und
  • die wöchentliche Lieferung eines Menüpakets mit tiefgekühlten Mahlzeiten, die zu Hause aufbereitet werden.

Zusatzangebote wie Vorsuppen, Salate, Desserts etc. liefern wir nur tiefgekühlt aus.

 

 

Essen auf Rädern
Foto: A. Zelck/DRK

Heißauslieferung

  • bietet den Vorteil, dass die Zubereitungszeit in der Mikrowelle oder im Backofen entfällt.
  • Der Kunde hat täglich zur gleichen Zeit Kontakt zu unseren Mitarbeiter*Innen und
  • kann Hilfestellungen z.B. beim Öffnen der Menüschale annehmen.   
  • Wählen Sie aus wöchentlich wechselnden Speisen
  • tägliche Anlieferung, inkl. feiertags 
  • Nutzen Sie den Service je nach Bedarf an bis zu sieben Tagen in der Woche 
  • keine vertragliche Bindung

Tiefkühlauslieferung

  • bietet den Vorteil spontan entscheiden zu können, welches Menü zu welcher Uhrzeit an welchem Tag bereitet wird.
  • Da das Menü nicht warmgehalten werden muss, gibt es Qualitätsvorteile und
  • einen Preisvorteil.
  • Wählen Sie aus 200 Tiefkühlgerichten, individuell zusammengestellt oder als Wochenpaket
  • wöchentliche Anlieferung
  • Flexible Zubereitung zu Haus im Ofen oder der Mikrowelle
  • keine vertragliche Bindung
Essen auf Rädern
Foto: apetito
Essen auf Rädern
Foto: apetito

Spezielle Kostformen im Überblick

  • Vegetarische Kost

    Bei der vegetarischen Ernährungsweise werden neben Nahrungsmitteln pflanzlichen Ursprungs nur Produkte vom lebenden Tier verzehrt (Eier, Milch, Honig). Auf Fleisch und Fisch wird bei dieser Ernährungsform gänzlich verzichtet.

  • Cholesterinarme Kost (< 100 mg)

    Wurst, Fleisch, Eier, Milch und Milchprodukte, Fertignahrungsmittel und versteckte Fette wirken sich ungünstig auf den Fettstoffwechsel aus und sorgen für einen zu hohen Cholesterinspiegel. Dieser lässt sich mit einer Ernährungsumstellung senken: Weg von einer fett- und tiereiweißreichen Ernährung, hin zu einem eher mediterranen Speiseplan mit viel Fisch, Obst und Gemüse. Die Gerichte unseres Menüservice enthalten weniger als 100mg Cholesterin und maximal 35g Fett.

  • Vollkost

    Bei der Vollkost wird darauf geachtet, dass zu viel Fett, Zucker, Salz oder eine insgesamt zu einseitige Ernährung vermieden wird.

    Die Vollkost enthält alle ausgewogenen Anteile an Kohlenhydraten, Proteinen, Lipiden, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen, dabei wird der individuelle, tägliche Energiebedarf berücksichtigt.

  • Schonkost / leichte Kost

    Die Schonkost ist eine spezielle Kostform, bei der aus gesundheitlichen Gründen auf bestimmte Lebensmittel verzichtet wird, die eine jeweilige Krankheit begünstigen (insbesondere Magen-Darm-Beschwerden und Leber- und Gallenerkrankungen). Hierbei wird auf Lebensmittel, die stark blähfördernd oder schwer verdaulich sind (z.B. Hülsenfrüchte, Räucherwaren, Pilze und Kohl ) sowie scharfe Gewürze verzichtet. Durch diesen Verzicht werden die Verdauungs-organe geschont. Bei der Schonkost kommen überwiegend leicht verdauliches Gemüse, mageres Fleisch, Brot und Obst auf den Speiseplan.

  • Salzreduzierte Kost

    Bei dieser Ernährungsform wird weitgehend auf salzreiche Lebensmittel verzichtet und ergibt sich unter anderem aus einer eingeschränkten Zufuhr von Kochsalz. Die Ernährungsform ist vollwertig und ausgewogen, gewürzt mit Kräutern und erreicht einen Grenzwert von nur ca. 2g Kochsalz pro Menü. Eine salz- bzw.  natriumarme Ernährung ist geeignet für Menschen mit Bluthochdruck und / oder Nierenerkrankungen.

  • Diabetiker

    Nach aktuellem wissenschaftlichem Kenntnisstand gelten für Diabetiker ohne Nebenerkrankungen die gleichen Empfehlungen für eine gesunde Ernährung, wie für die Allgemeinbevölkerung. Früher wurde Zucker strikt verboten und Diabetiker-Lebensmittel mit Zuckeraustauschstoffen / Süßstoffen gesüßt. Heute ist Zucker auch für Diabetiker (wie für Nicht-Diabetiker) in kleinen Mengen (über den Tag verteilt) erlaubt. Allerdings sollte er nicht pur, sondern „verpackt“ (z.B. in Kuchen, Nachtisch) verzehrt werden. Unsere Menüs sind zuckerarm und enthalten nicht mehr als 35g Fett. Zu allen Menüs erhalten Sie Informationen zum Kohlenhydratgehalt und der Anzahl der Broteinheiten (BE).

  • Allergien / Spezielle Ernährungsbedürfnisse

    Zudem bieten wir Menüs für Menschen an, die an einer Lebensmittelunverträglichkeit, wie z. B. Allergien oder Intoleranz, leiden. Häufige Auslöser sind beispielsweise Gluten oder Laktose (Milchzucker). Die Menüs, die frei davon sind, sind entsprechend gekennzeichnet. Oftmals können wir Ihnen ein auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnittenes Speisenangebot anbieten. Fragen Sie nach!

  • Hochkalorische Suppen

    Mangelernährung im Alter stellt ein zunehmend relevantes Problem dar. Die hochkalorischen und herzhaften Suppen, mit viel Energie und hochwertigem Eiweiß  bieten die ideale Lösung bei Mangelernährung und deren Vorbeugung. Sie sind auch eine schmackhafte Abwechslung zum Abendessen.

  • Kau- und Schluckbeschwerden

    Für alle, denen es schwer fällt zu kauen oder zu schlucken, bekommen die Mahlzeiten eine neue, vielschichtige Bedeutung. Bekanntlich isst das Auge ja mit! Daher haben die Menüs eine dem ursprünglichen Lebensmittel nachempfundene, natürliche Optik. Die Gerichte sind sehr schmackhaft und helfen, eine ausgewogene Ernährung zu sichern. Die Freude am Essen kehrt zurück, denn die pürierten Menüs haben eine gleichmäßige, glatte Konsistenz, ganz ohne Stückchen und erleichtern so das Schlucken.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.